Heiner Wiberny – Saxophon

 

 

Geboren am 10.10.1944

Seit 1974 Erster Altsaxophonist und Solist beim WDR, Köln, zunächst in Harald Banters `Mediaband` und von 1981 bis November 2009 in der WDR-Bigband; Komponist (seine Saxophon- und Klarinettenquartette werden weltweit aufgeführt), Honorarprofessor an der Musikhochschule, Köln; spielte seit Ende der 60’er Jahre – nach dem Romanistik-, Geographie- und Schulmusikstudium und Kompositionsstudien bei Pavel Blatny und, innerhalb eines Filmmusikseminars, bei Bernd Alois Zimmermann– in vielen Bigbands und Jazzensembles u.a. mit Kurt Edelhagen, Peter Herbolzheimer, Paul Kuhn, Manfred Schoof, Jasper van’t Hof, Rainer Brüninghaus und Mike Herting, aber auch als Solist in Symphonieorchestern bei Aufführungen zeitgenössischer Musik; solistische Mitwirkung auf ca. 100 Platten-/CD-Aufnahmen, davon mehr als 60 mit der WDR-Bigband, Köln, (Zu- sammenarbeit mit den international renommiertesten Gastdirigenten, Komponisten, Arrangeuren und Gastsolisten, 6 Grammy- Nominierungen in den USA, 2 Grammys: 2007 und 2008 - Brecker Brothers/ Patty Austin), 1982 Nominierung seines ‚Jazz-meets-Flamenco’-Projekts mit dem Gitarristen Wolfgang Gerhard für den deutschen Schallplattenpreis; vier ganz besondere Erfahrungen – neben Tourneen durch ganz Europa, Afrika, Süd- Ost-Asien und Gastspielen in New York, Los Angeles und Las Vegas - : die Begegnung und Zusammenarbeit mit Dizzy Gillespie anlässlich zweier Konzerte in Quintettbesetzung, 1986; eine zweimonatige Tournee mit dem ‚New Jazz Ensemble’ durch 18 Staaten Afrikas, 1976; zwei Workshops und Konzerte mit senegalesischen Musikern in Dakar, Senegal, 2013 und 2015, und Aufführungen der 'Sai-Symphony' von Mike Herting in Indien, 2015;

seit 1972 verheiratet mit ‚Ulla’; ein Sohn: ‚Julian’ (geb.1984).
Fast drei Jahrzehnte lang war Heiner Wiberny eine Säule der WDR-Bigband Köln als erfahrener, kompetenter und international renommierter Lead-Altist („Heiner Wiberny is probably one of the best lead alto players I have known“, Clare Fischer, der amerikanische Komponist , Pianist und Bandleader in einem Vorwort zur CD ‚Prism’) ebenso wie als Solist mit weitem stilistischen Horizont. Sein unverwechselbarer, ausdrucksstarker Ton ist sein Markenzeichen; sein klangfarbenreiches Spiel ist maßgeblich vom Jazz geprägt, es lässt aber auch Einflüsse der Weltmusik und der zeitgenössischen Musik durchschimmern. Er war und ist – neben der WDR-Bigband - ein gefragter Solist in den verschiedensten Musikensembles und Orchestern.